Navigation

A⁵: Entwicklungsmethode für Fahrerassistenzsysteme auf Basis einer Domänenspezifischen Sprache

Projekt Picture a5

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Kooperationsprojektes zwischen der AUDI AG und dem Lehrstuhl Informatik 7 der FAU beschäftigt sich der Lehrstuhl mit der Optimierung der Softwareentwicklungsmethoden zur Funktionsentwicklung von Sensorbasierten Fahrerassistenzsystemen in der Automobildomäne.

Dabei werden einerseits die bereits etablierten Methoden analysiert und potentielle Optimierungsfelder ermittelt. Andererseits werden neue – bisher unter Umständen in der Automobildomäne noch nicht verwendete – Methoden auf ihre Einsetzbarkeit hin untersucht und für die praxisnahe Verwendung verbessert bzw. angepasst.

In der Automobilbranche werden bei der Funktionsentwicklung erstellte Artefakte (Modelle, Diagramme, Quellcode, Dokumente, etc.) an manchen Stellen im Entwicklungsprozess entweder nicht weiterverwendet oder doppelt erstellt. Dies liegt einerseits in der Organisationsstruktur und der Komplexität der Prozesse begründet, andererseits sind aber auch historische und/oder personelle Gründe dafür verantwortlich. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Zulieferern ist dabei nach wie vor geprägt von manuellem Datenaustausch und individueller händischer Dateninterpretation.

Der Lehrstuhl für Informatik 7 (Rechnernetze und Kommunikationssysteme) entwickelt deshalb einen auf dem vielversprechenden Feld der Domänenspezifischen Sprachen basierenden Ansatz zur Systemspezifikation in für die Automobilbranche gewohnter Weise, der zusätzlich in der Lage ist, weiterführende Artefakte und Darstellungen der zugrunde liegenden Informationen automatisch zu generieren und dem Anwender zur Verfügung zu stellen. Diese Ergebnisse können dann in Folgeschritten des Entwicklungsprozesses mit weiteren Details angereichert und damit weiterverwendet werden. Damit wird sowohl die Qualität, als auch die Effizienz der Softwareentwicklung in der Automobildomäne verbessert.

Die entwickelte Methodik wird sowohl durch theoretische Analyse/Simulation als auch durch eine praxisnahe Erprobung evaluiert.

Projektdauer

    2014-11-01 – 2017-10-31

Projektmitglieder:

Förderer

    AUDI AG , INI.FAU-Kooperation

Mitwirkende Institutionen

Verwandte Publikationen

  1. Florian Bock, Daniel Homm, Sebastian Siegl und Reinhard German, „A Taxonomy for Tools, Processes and Languages in Automotive Software Engineering,“ Computer Science & Information Technology, pp. 241-256, Januar 2016
  2. Florian Bock, Reinhard German und Sebastian Siegl, „Domain-Specific Languages for the Definition of Automotive System Requirements,“ Workshop CARS 2016 – Critical Automotive applications : Robustness & Safety, Göteborg, Sweden, 2016
  3. Florian Bock, Sebastian Siegl und Reinhard German, „Mathematical Test Effort Estimation for Dependability Assessment of Sensor-Based Driver Assistance Systems,“ 2016 42th Euromicro Conference on Software Engineering and Advanced Applications (SEAA), pp. 222-226, 2016