Navigation

Kolloquiumsvortrag: 4. Mai 2021, Florian Bauer

Bild Besprechungsraum 04.137
Bild der Präsentationsfläche

Etablierung eines Co-Robotic-Steuerungssystems in einem Life-Science Forschungslabor

 

Durch Automation von Prozessen in einer Laborumgebung können zeitkritische Experimente auch ohne anwesendes Personal durchgeführt werden. Dies ermöglicht eine höhere Auslastung der Laborgeräte und sorgt für eine schnellere Verfügbarkeit der Resultate, wenn Laufzeiten mit den Zeitplänen des betreuenden Personals abgestimmt werden können. Jedoch ist die Anschaffung eines voll automatisierten Gesamtsystems mit hohen Investitionen und der Abhängigkeit von einzelnen Herstellern verbunden. Eine Alternative hierzu bildet die Integration von bestehender Labor-Hardware über eine einheitliche Schnittstelle. Diese wird auf Basis des SiLA 2 Standards etabliert, wozu alle relevanten Instrumente mit einer entsprechenden Anbindung versehen werden müssen. Dabei werden durch Anwendung verschiedener Integrationsstrategien die zunächst inoperablen Gerätefunktionen in einzelne Micro-Services überführt. Anschließend können diese über eine Netzwerkverbindung miteinander gekoppelt und zentral verwaltet werden. Das daraus resultierende Gesamtsystem ermöglicht dank offener Standards und freier Software eine Automatisierung zu signifikant geringeren Kosten als vergleichbare, proprietäre Systeme. Durch den verwendeten SiLA 2 Standard bleibt das System flexibel und kann auch zukünftig durch weitere Geräte erweitert werden.

 

Zeit: 10:15 Uhr

 

Zoom-Meeting :

https://fau.zoom.us/j/65396458500?pwd=RktsQUNGUk51Q0dGZUJwcVE5cDJaZz09

Meeting-ID: 653 9645 8500
Kenncode: 765724