Stellenangebot – Wissenschaftlicher Mitarbeiter(in)

Logo des Lehrstuhl Informatik 7
Logo Informatik 7

Der Lehrstuhl Informatik 7 (Rechnernetze und Kommunikationssysteme) der FAU sucht im Rahmen einer Kooperation mit der Siemens AG und weiteren Partnern eine(n) wissenschaftlichen Mitarbeiter(in)

für die Durchführung eines Projekts mit dem Thema „Echtzeitkommunikation“

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

In der IEEE Arbeitsgruppe Time-Sensitive Networking (TSN) wurden diverse Standards entwickelt, die Ethernet für den Einsatz in Echtzeit-Umgebungen tauglich machen und die Zuverlässigkeit erhöhen. Dazu wurden unterschiedliche Scheduling-Mechanismen und Shaper definiert, nach denen die Pakete weitergeleitet werden. Somit ist es möglich, Ethernet beispielsweise für die Kommunikation in zukünftigen Zug-Steuersystemen einzusetzen, wo harte Echtzeitanforderungen zu erfüllen sind. Gemeinsam mit der Siemens AG und weiteren Partnern aus der Industrie und Wissenschaft sollen in diesem Projekt Methoden zur modellbasierten Entwicklung von zukünftigen Steuersystemen für Schienenfahrzeuge konzeptioniert und untersucht werden. Ein wesentliches Ziel ist es, aus einem Gesamtmodell in SysML Modelle für unterschiedliche Varianten von Schienenfahrzeugen ableiten zu können. In unserem Teilprojekt soll hierbei die Echtzeitfähigkeit des Kommunikationssystems untersucht werden. Zu diesem Zweck soll Network Calculus eingesetzt werden. Mittels Network Calculus können harte Echtzeitgrenzen berechnet werden. Dazu müssen zunächst Ankunfts- und Bedienkurven für das zu untersuchende System bestimmt werden. Aus diesen lassen sich dann in einem kompositionellen Ansatz mittels analytischer Verfahren Grenzen für Paketlatenzen und Pufferfüllstände bestimmen. In diesem Projekt sollen nun aus dem Gesamtmodell Modelle für Varianten des Kommunikationsmodells abgeleitet und automatisiert mittels Network Calculus analysiert werden. Weiterhin ist geplant, die Ergebnisse der Analyse der Variantenmodelle in das Gesamtmodell zurückzuführen, um bei nachfolgenden Analysen wieder darauf zurückgreifen zu können.

Im Rahmen dieser Kooperation besteht die Möglichkeit der Promotion. Die wissenschaftliche Einbindung in einen Lehrstuhl der FAU einerseits und die Kooperation mit unterschiedlichen Industriepartnern andererseits bieten Ihnen hervorragende Berufserfahrungen sowohl in der wissenschaftlichen als auch der industriellen Welt und entsprechende Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Notwendige Qualifikation:

  • Überdurchschnittlicher Masterabschluss in Informatik oder einem angrenzenden Fach
  • Interesse an der Arbeit im wissenschaftlichen und im industriellen Umfeld
  • Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Mathematische Fähigkeiten
  • Kenntnisse in der modellbasierter Softwareentwicklung

Wünschenswerte Qualifikation:

Vorkenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche sind vorteilhaft:

  • Analytische Modellierung mit Network Calculus
  • Erfahrung mit SysML
  • Kenntnisse oder Erfahrungen aus der Verkehrs- und Fahrzeugtechnik

Stellenbeschreibung:

  • Vollzeitstelle gemäß E 13 TV-L
  • Befristung auf 3 Jahre
  • Die Stelle ermöglicht eine Promotion
  • Einsatzort ist Erlangen

Sonstiges:

  • Voraussichtlicher Einstellungstermin: 01.06.2021 oder später
  • Bewerbungen sind ab sofort möglich

Für Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:

Prof. Dr.-Ing. Reinhard German
Department Informatik, Lehrstuhl für Informatik 7 (Rechnernetze und Kommunikationssysteme)
Telefon +49.9131.85.27916, Fax +49.9131.85.27409, E-Mail: reinhard.german@fau.de

Die Bewerbungen sind zu richten an:

Prof. Dr.-Ing. Reinhard German
reinhard.german@fau.de

Die FAU fördert die berufliche Gleichstellung der Frauen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt, wenn die ausgeschriebene Stelle sich für Schwerbehinderte eignet. Bei Wunsch der Bewerberin, des Bewerbers, kann die Gleichstellungsbeauftragte zum Bewerbungsgespräch hinzugezogen werden, ohne dass der Bewerberin, dem Bewerber dadurch Nachteile entstehen.