Navigation

Kolloquiumsvortrag: 19. Mai 2020, Felix Posner

Bild Besprechungsraum 04.137
Bild der Präsentationsfläche
Techno-ökonomische Analyse zur Reduzierung von Engpassmanagement mit Elektrofahrzeugen
Im Zuge des Ausbaus erneuerbarer Energien sehen sich Netzbetreiber zunehmend mit unzureichenden Stromverteilungskapazitäten konfrontiert. Infolgedessen sind in den vergangenen zehn Jahren die Kosten für Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen deutlich gestiegen. Neben einem plangemäßen Netzausbau eröffnet der aktuelle Strukturwandel in der deutschen Automobilindustrie hin zur Elektromobilität neue Möglichkeiten zur Kosteneindämmung.
Die seitens der Bundesregierung geplante Verfügbarkeit von einer Million Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2022 verschärft im Falle unkoordinierter Ladevorgänge die Netzüberlastung. Mittels koordiniertem Laden können jedoch bei einer unidirektionalen Netzintegration der Fahrzeugflotte ohne zusätzlicher Batterieladezyklen die erwähnten Netz-und Systemsicherheitsmaßnahmen sogar reduziert werden, indem die Elektrofahrzeuge je nach angeforderter Kraftwerksleistungserhöhung oder -reduzierung ihre Ladeleistung anpassen.
Die Problematik wird mittels der Simulationssoftware Anylogic untersucht. Es werden sowohl Veröffentlichungen zu den Einspeisemanagement- und Redispatch-Daten ausgewählter Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber aus vergangenen Jahren, als auch aktuelle Zahlen zu der quantitativen bundesweiten Verteilung von Elektrofahrzeugen und deren technischer Parameter wie der Batteriekapazität in das System integriert. Der Fokus liegt neben der technischen Optimierung auf einer wirtschaftlichen Analyse bezüglich der Sinnhaftigkeit einer Implementierung von Elektrofahrzeugen in das Engpassmanagement.
Ort: Raum 04.137, Martensstr. 3, Erlangen
Zeit: 11:00 Uhr